Herne

Reiseziele in Herne

Künstlerzeche Unser Fritz

Alleestr. 50, 44653 Herne

Seit 1964 wird das sanierte Kauengebäude der ehemaligen Zeche Unser Fritz in Herne als Quartier für Künstlerateliers genutzt. Regelmäßige Ausstellungen laden Besucher zur Begegnung mit der Kunst ein. Darüber hinaus bietet das Gebäude Raum für Symposien, Musikveranstaltungen, Dichterlesungen, Schachtfeste und andere Vorstellungen. Zum Rhein-Herne-Kanal hin ist eine Spiellandschaft entstanden. Ein Picknickplatz bietet die Möglichkeit, gemütliche Erholungspausen einzulegen.

Informationen zu Öffnungszeiten und aktuellen Veranstaltungen finden Sie unter www.kuenstlerzeche.de.

Glückauf. Bergarbeiterproteste im Ruhrgebiet

Bahnhofstraße 295, 44629, Herne, Deutschland

Der Faulturm auf der ehemaligen Kläranlage der EMSCHERGENOSSENSCHAFT in Herne wurde gereinigt, entkernt und saniert, so dass die merkwürdige Ei-Form des Faulturms eine eigene ästhetische Qualität entwickeln konnte. Im Rahmen der EMSCHERKUNST wurde die Fassade des Faulturms von der Frankfurter Künstlerin Silke Wagner mit einem monumentalen Wandmosaik verkleidet. Das mehr
als 600 Quadratmeter große Mosaik erzählt die Geschichte des Bergarbeiterstreiks im Ruhrbergbau. Wie eine Bauchbinde ummantelt es den zylindrischen Mittelteil des Turms. Unter dem Titel „Glückauf. Bergarbeiterproteste im Ruhrgebiet“ werden wichtige historische Szenen aus den vergangenen 120 Jahren gezeigt.

Der Faulturm ist jederzeit kostenfrei zugänglich. Mehr Informationen zum Kunstwerk sowie zur Künstlerin finden Sie unter www.emscherkunst.de.

Reemrenreh

51.564186, 7.251314

Im Schleusenbereich am „Herner Meer“ ragt die Großskulptur „Reemrenreh“ des Düsseldorfer Künstlers Bogomir Ecker aus dem Wasser. In Anlehnung an die sagenhaften Kolosse von Memnon wird die Skulptur mit Hilfe von Wind und ihren Öffnungen entlang des Hohlkörpers zum Singen gebracht. Um das Kunstwerk bewusst in Szene zu setzen, wird es mit einer ins Wasser gesetzten Straßenlaterne beleuchtet. Die gelbe Skulptur, die 2010 im Rahmen der EMSCHERKUNST entstand, hat sich zu einer „Wassermarke“ entwickelt und wird vom Volksmund liebevoll „Käsestange“ genannt.

Anfahrt über Gneisenaustr., vor Hafen links bis Nr. 187, 44628 Herne. Mehr Informationen zu Kunstwerk und Künstler finden Sie unter www.emscherkunst.de.

City-Trail

Distanz Icon 9,7 Km

Mit dem City-Trail wurde eine neue Städteverbindung zwischen Bottrop und Gladbeck geschaffen. Die Route führt über 9,7 Kilometer vom Rathaus in Bottrop entlang an Kirchschemmbach, Boye, Haarbach un ...

Mehr erfahren

Berne-Route

Distanz Icon 9,3 Km

Die Berne-Route ist ein Teil des Generationenprojekts Emscher-Umbau. Attraktive Wege an Berne und Stoppenberger Bach laden zu Ausflügen ein und schaffen grüne Verbindungen vom Neuen Emschertal zu Ru ...

Mehr erfahren

Wasser-Route

Distanz Icon 20,4 Km

Die als "Wasser Route" bezeichnete Verbindung, die zwischen dem Rhein-Herne- Kanal/ Emscher in Dellwig und der Ruhr im Süden entwickelt wurde, ist die erste der drei Routen, die das Neue Emschertal u ...

Mehr erfahren

Emscher-Weg

Distanz Icon 101 Km

Von der Quelle der Emscher in Holzwickede führt der rund 100 km lange Emscher-Weg bis nach Dinslaken an die Mündung des Flusses in den Rhein. Die EMSCHERGENOSSENSCHAFT macht hierfür ihre Betriebswe ...

Mehr erfahren
seseke-weg-logo

Die Region von Bönen bis Lünen entdecken

Der Seseke-Weg bietet eine direkte Wegeverbindung zwischen Bönen über Kamen und Bergkamen bis zur Sesekemündung in Lünen. An der Mündung in Lünen ist der Seseke-Weg mit der Römer-Lippe-Route verknüpft. Entlang der rund 25 Kilometer langen Strecke laden Rastplätze und Kunststandorte des Projektes „Über Wasser gehen“ zum Verweilen ein. 

www.seseke-weg.de
fahrrad logo Der Seseke-Weg — Jetzt die Region von Bönen bis Lünen entdecken.